Hand in Hand in Schleswig-Holstein…

Der 20. Juli 2016 - ein sehr wichtiger Tag! Wenn nicht sogar einer der wichtigsten Tage in der Vorbereitung! Bei bestem Sommerwetter haben wir im Begegnungszentrum Ellenberg nicht nur Details der Herausforderung 2017 an sich, sondern auch das Bike vor Ort bekanntmachen können.

Und ich glaube, es ist uns gelungen, den Funken, die Begeisterung überspringen zu lassen. Zum Ende der Veranstaltung entwickelte sich eine Eigendynamik, mit der ich in dieser frühen Phase noch nicht gerechnet habe.

 

Zur Info-Veranstaltung durften wir neben dem stellvertretenden Bürgermeister Rainer Moll auch Uwe Rohde begrüßen, der in seiner Eigenschaft als Vize-Präsident des Radsportverbandes Schleswig-Holstein vor Ort war. Der Radsportverband Schleswig-Holstein unterstützt die Challenge mit Begleitfahrern / Pacemakern aus dem gesamten Norden, auch technisches Equipment wird zur Verfügung gestellt. Da ist es dann auch nicht verwunderlich, dass sich ein Radsport-Profi wie Uwe Rohde das Bike aus nächster Nähe anschaute und für einen Moment die Perspektive wechselte. Sehr gefreut habe ich mich, als er mir ein Multifunktionstuch (Buff) mit dem Logo des Radsportverbandes SH überreichte.


Rainer Moll sicherte in seiner kurzen Ansprache die volle Unterstützung der Stadt Kappeln zu und überbrachte gleichzeitig die Botschaft der Politik, dass sie fraktionsübergreifend wie ein Mann hinter dem Vorhaben steht. Was immer auch benötigt wird, es wird uns zur Verfügung gestellt. Zu wissen, dass man mit seinem Vorhaben vor Ort willkommen ist, das treibt nicht nur mir ein Lächeln ins Gesicht.

Vor Ort waren auch z.B. Kappelns Bürgermeister a.D. Udo Rust, der amtierende Heringskönig Andreas Graunke, wie auch der letztjährige Heringskönig Christian Andresen. Aber auch Finn Teichmann von Intersport Kappeln, Marion Kubicki vom Sanitätshaus Hildebrandt, Ralf Schenk von RS-Speichenschutz Süderbrarup oder auch Jörg Dommershausen von rehamanagement Oldenburg haben es sich nicht nehmen lassen, sich zu informieren. Dabei waren auch Jörg Fißke von der Kreisverkehrswacht Schleswig-Flensburg, Yves-Raphael Loerke von Orbiter Aerial Footage, Dr. Gloge vom Lions Club, das Magazin „Barrierefrei“, Vertreter vom TSV Kappeln und viele mehr… Sie alle und noch weitaus mehr Leute werden nächstes Jahr Teil der Herausforderung.

 

In der Summe: Ich bin begeistert, was aus so einem Vorhaben werden kann, wenn alle Hand in Hand arbeiten. Unterstützung aus dem gesamten Norden zu bekommen, das macht mich richtig stolz…!! Einer schönen Gemeinschaftsaktion steht nichts im Wege,,,

Ich freue mich schon jetzt auf Pfingsten 2017!