Nach so einer ungewöhnlichen Herausforderung ist es nicht verwunderlich, dass die Presse darüber berichtet. Mein Dank geht noch einmal an alle Journalisten, die die Herausforderung 2015 aufgegriffen und schon sehr früh im Land verteilt haben!

 

Anfang November dann die Überraschung:

Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag kürt den Menschen des Jahres
Vor einigen Tagen bekam ich aus dem hohen Norden eine Nachricht, die mich im ersten Moment sprachlos gemacht hat. Und wenn ich nicht eh schon sitzen würde, dann hätte ich es spätestens in dem Moment tun müssen... Zitat: „Der Schlei Bote möchte in diesem Jahr gerne Sie zum "Menschen des Jahres" vorschlagen. Sie haben nicht nur eine eindrucksvolle sportliche Leistung abgeliefert. Sie sind gleichzeitig auch eine Inspiration für andere Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Beides zusammen wollen wir gerne mit einer Nominierung würdigen und freuen uns, wenn Sie diesen Weg - quasi als Ausklang für ein für Sie außergewöhnliches Jahr - mit uns gehen.“ Zitat Ende

Ein Anruf in der Redaktion brachte schnell Gewissheit – die Nachricht war kein Scherz. Wow...! Ich brauchte allerdings schon einen gewissen Moment, um darüber nachzudenken, ob ich die Nominierung überhaupt annehmen soll. Am Ende habe ich es aber getan..., ich fühle mich absolut geehrt, denn alleine schon die Nominierung ist eine große Auszeichnung.

 

Der unvergessliche Empfang am Ziel der 300-Km-Tour, die Willkommens-Party am Hafen, der Eintrag ins goldene Buch der Stadt Kappeln, ein stolzer Bürgermeister, eine klasse Organisation vom Stadtmarketing, ein begeisterter Heringskönig, die ehrliche Herzlichkeit der Menschen dort und vieles mehr – und jetzt als Krönung noch die Nominierung zum Menschen des Jahres in Schleswig-Holstein. Ich hätte nie gedacht, dass meine Tour so viel in Bewegung bringt…

Danke Kappeln...!!! Das ist wirklich ein unvergesslicher Jahresausklang...